Mitarbeiterbindung

So sichern Sie den Personalbestand in Ihrer Apotheke


Es wird zunehmend eng auf dem Arbeitsmarkt: Das müssen auch immer mehr Apotheker und Apothekerinnen feststellen, die Probleme haben, vorhandene Mitarbeiter zu binden und neue zu gewinnen. Es sind vor allem zwei Faktoren, die den Personalbestand in Apotheken gefährden: der Fachkräftemangel und größere Unternehmen, die mit attraktiven Konditionen, Beschäftigte anlocken.  Dennoch sind Apotheken in der Lage, in diesem Wettbewerb zu bestehen - wenn sie moderne Methoden der Mitarbeiterbindung und -gewinnung nutzen.

Betriebliche Krankenversicherung

Einzelzimmer im Krankenhaus und Chefarztbehandlung sind nur zwei Besserstellungen, die wir alle von privaten Krankenzusatzversicherungen (bKV) kennen. Arbeitgeber können ihren Angestellten (und sich selbst) mit einer bKV aber noch viele weitere Verbesserungen bieten. Das Spektrum reicht von ambulanten Vorsorgeuntersuchungen, Zahnbehandlung und Zahnersatz über Krankentagegeld und Schutzimpfungen sowie Heil- und Hilfsmittel bis zu Behandlungen psychischer Beschwerden. Übrigens: Oft führen bKV zur Reduktion von Krankenzeiten bei Mitarbeitern.

Betriebliche Unfallversicherung
Zwar verfügen Angestellte bereits über eine gesetzliche Unfallversicherung, doch deren Leistungen sind beschränkt auf Unfälle am Arbeitsplatz und den direkten Weg zur Arbeitsstelle bzw. nach Hause. Wer aber auf dem Heimweg nach Feierabend noch etwas einkauft, verliert seinen Unfallschutz. Betriebliche Unfallversicherungen ergänzen die Absicherung in vielerlei Hinsicht. Ein Kernstück ist die Invaliditätsleistung. Zusätzlich können weitere Leistungen vereinbart werden, z. B. Unfallrenten, Übergangsleistungen, Unfalltagegeld, Kurbeihilfen, kosmetische Eingriffe und Reha-Maßnahmen.

Betriebliche Altersversorgung

Auf eine betriebliche Altersversorgung (bAV) haben Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bekanntermaßen einen Rechtsanspruch. Das heißt aber nicht, dass Apothekeninhaber und -inhaberinnen keinerlei Gestaltungsspielräume bei der Implementierung einer bAV hätten. Das kann sich auszahlen, denn mit intelligenten Konzepten können Apotheken ihren Angestellten überdurch¬schnittlich gute bAV-Lösungen bieten.


Lohnkostenoptimierung

Die Modelle zur Lohnkostenoptimierungen haben (zurecht) nicht unbedingt den besten Ruf, da sie in der Vergangenheit oft als reine Nettolohnoptimierungen angeboten wurden, um Arbeitgebern Sozialversicherungsbeiträge zu sparen. Doch solche Modelle können - richtig implementiert - auch der nachhaltigen Attraktivitätssteigerung von Apotheken dienen.


Sie möchten mehr wissen? Dann kontaktieren Sie uns einfach.